Tag 10 in Usbekistan - Die Berge hinter Tashkent

Der letzte Tag - Ein krönender Abschluss im Tian Shan-Gebirge

Der letzte Tag vor dem Abflug zurück nach Berlin steht an. Es ist unglaublich, wie die Zeit verflogen ist. Wir nutzen diesen Tag für einen Ausflug in die Berge. Knapp 100 Kilometer hinter Taschkent befinden sich die Ausläufer des Tian Shan-Gebirges. Unser Ziel ist das Wintersportgebiet Chimgan, inklusive einer Fahrt im Sessellift, um den Ausblick über die Berge zu genießen.

 

Unterwegs machen wir einen kurzen Stopp - die Gegend ist noch saftig grün, wir sind also nicht allzu weit oben. Also weiter gehts.

 

Angekommen in Chimgan erinnern Bauruinen und ein geschlossenes Schwimmbad an bessere sowjetische Zeiten. Oh, was könnte man aus diesem Ort noch alles rausholen. Es wäre sicher ein Urlaubsparadies. Während ein paar Kühe die Straße entlang schlendern, fahren wir mit dem Sessellift aus guter sowjetischer Wertarbeit hoch in die schneebedeckten Berge. Ein wunderbarer Ausblick dort oben. Leider spielt das Wetter nicht so richtig mit und es kündigt sich Regen an. Das macht natürlich die Bilder spannender, aber die Fahrt zurück mit dem Lift nicht unbedingt angenehmer. So waren wir deshalb nur rund eine Viertelstunde oben - aber es hat sich gelohnt.

 

Bereits von dort oben haben wir schon unser nächstes Ziel gesehen: den Charvak-Stausee. Dort angekommen bietet sich ein unglaublich schönes Panorama. Das türkisblaue Wasser, drumherum ein Strand und dahinter die Berge. Hier könnte ich mir die usbekische Hitze wirklich gefallen lassen. Einfach wundervoll!

 

Nach einer Mittagspause machen wir uns auf den Weg zurück nach Taschkent. Nun stand das große Kofferpacken an. Schade eigentlich - die Reise hätte von mir aus gern weitergehen können...

 

Und somit endet hier mein letzter Reisebericht aus Usbekistan. Am nächsten Morgen ging es direkt zum Flughafen und ab nach Hause.

 

Ich danke euch für euer fleißiges Lesen und natürlich dürft ihr euch durch meine Geschichten gerne dazu verführen lassen, in nächster Zeit selbst einmal nach Usbekistan zu reisen. Im Moment ist es als Tourist wunderbar angenehm, denn noch sind die Touristen die Attraktion. Die Einheimischen sind sehr freundlich und die Sehenswürdigkeiten nicht überlaufen. Wer weiß, wie es in einigen Jahren aussehen wird...

 

PS: ich bereite derzeit einen Bildband zu Usbekistan vor, der auch meine Reiseberichte enthalten wird. Also, schaut ab und zu mal auf meine Seite, wenn ihr euch ein Stück Usbekistan nach Hause holen wollt. ;)

 

So, aber jetzt könnt ihr euch endlich die letzten Bilder anschauen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    anette ohlendorf (Donnerstag, 29 Mai 2014 14:35)

    Daumen hoooch !!!

Social Networks, Communities and Blog