Kambodscha | Tag 17 | Dorfleben abseits der Touristenpfade

Wir verabschieden uns von Saigon und machen uns auf den Weg zur Grenze nach Kambodscha. Mit einem extra Dollar hier und zwei extra Dollar da, haben wir den Grenzübergang recht schnell hinter uns gebracht. ;)

Mit einem kleinen Bus - ab jetzt besteht unsere Gruppe nur noch aus 11 Leuten - machen wir uns auf den Weg. Unser Ziel ist die World Insight Eco Lodge im kleinen Dorf Prasat. Kurz vor dem Ziel geht es aber nicht mehr mit dem Bus, sondern in einem kleinen Holzboot weiter. Die Angelegenheit war recht wacklig, aber wir haben alle in das Boot gepasst. Wir saßen auf dem harten Holzboden und irgendwann schliefen die Beine ein. Aber es war trotzdem toll, auf dem Fluss entlang zu fahren. Rundherum nur Natur und vereinzelt ein Häuschen.

Dann erreichen wir die Lodge, direkt am Fluss. Und es ist so traumhaft schön. Wir entspannen erstmal ein paar Stunden in der Hängematte. Herrlich...

Am späten Nachmittag machen wir uns auf den Weg ins Dorf Prasat. Es wird durch den Fluss in zwei Teile geteilt. Wir laufen zum Fluss, wo uns ein Boot auf die andere Seite des Flusses bringt. Laut unserer Reiseführerin war zuvor noch keine Reisegruppe auf dieser Dorfseite. Ob es stimmt? Keine Ahnung. Aber diese riesige Freude und auch Überraschung in den Augen der Dorfbewohner lässt vermuten, dass dort wirklich so gut nie "Fremde" hinkommen. Bei schöner Abendsonne spazieren wir durchs Dorf. Die Kinder rennen uns begeistert hinterher und finden es toll, von uns fotografiert zu werden. Wir sind die Attraktion des Tages.

Es ist so wunderschön, durch Prasat zu laufen, abseits aller Touristenpfade. Wir genießen jeden Moment und beobachten die Einwohner bei ihrer Routine. Sei es, die Kinder zu hüten, Heu zusammen zu kehren oder die Kühe im Fluss zu waschen. Ich bin hin und weg - genau solche Momente sind mir auf Reisen die liebsten. Das "echte" Leben abseits der Touristenpfade. Ein Traum...

Kurz vor Sonnenuntergang kehren wir zur Lodge zurück. Dort erwartet uns ein fantastisches Abendessen, gekocht von der Familie nebenan, die sich um die Gäste kümmern, wenn sie in der Lodge übernachten. Es ist ein schöner entspannter Abend und wir freuen uns auf die Nacht im Freien. Die offenen Bambushütten sind toll. Geschützt vom Moskitonetz hören wir die verschiedensten Geräusche von den Tieren der Nacht. Ich habe gut geschlafen... ;-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Social Networks, Communities and Blog