Tag 3 in Usbekistan

Samarkand - Buntes Markttreiben und ein langer Spaziergang

Ein weiterer Tag in Samarkand bricht an und er war natürlich auch vollgepackt. Weil irgendwo im Reiseprogramm etwas von einer Papier-Manufaktur stand -wovon der Reiseleiter erst gar nix wusste, den Besuch dann aber spontan organisierte- haben wir dort den Tag begonnen. Nunja, genauso wie Museen ist das eher nicht so mein Ding. Also bin ich in diesem kleinen Ort etwas herumgelaufen -viel spannender für mich. Vor allem die "Dorfjugend" mit ihrem gepimpten Lada fand ich herrlich! :D

 
Anschließend ging es zur Bibi-Xanom-Moschee. Das rund 40 Meter hohe Eingangsportal war schon sehr beeindruckend und die Anlage absolut sehenswert. Allerdings war ich dann eher voller Vorfreude auf den sich anschließenden freien Nachmittag für den Besuch des Basars, der sich gleich neben der Moschee befindet. Und wie erwartet, war es ein Paradies fürs Fotografieren. Buntes Markttreiben und zwischendurch ein fetter Sandsturm haben den Besuch echt zu einem Erlebnis gemacht. Hierbei möchte ich einmal erwähnen, dass Usbekistan fast überall sehr sauber ist. Auch die Marktleute haben bereits während dem Sandsturm die Besen geschwungen. Unglaublich...
 
Nach dem Basar war noch etwas Zeit bis zum Abendessen und wir konnten selbst entscheiden, ob wir zurück zum Hotel laufen wollen oder mit dem Bus hingebracht werden. Natürlich habe ich mich in der Hoffnung auf spannende Motive auf den gut drei Kilometer langen Fußmarsch durch Samarkand begeben. Auf diesem Weg konnte man vor allem die -zugegeben eher hässlichen- Bauten aus der Sowjetzeit begutachten. Aber auch das ist Usbekistan und so zeige ich auch diese Seite der Geschichte.
 
Insgesamt war es ein weiterer toller und letzter Tag in Samarkand. Ein längerer Aufenthalt in dieser Stadt wäre sicher nicht verkehrt gewesen, aber vielleicht gibts ja noch ein nächstes Mal - irgendwann... ;)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Social Networks, Communities and Blog