Ecuador | Tag 4&5 | Inkas und Chimborazo

An Tag 4 machen wir uns von Cuenca auf den Weg nach Guamote. Wir besuchen unterwegs zunächst eine kleine Weberei und anschließend die Ruinen einer Inkastadt in Ingapirca. Am Abend erreichen wir Guamote. Ein kleines Bergdorf der Indigenen, gefühlt mitten im Nirgendwo. Genau meins. ;-)

Wir übernachten im süßen Gästehaus des Schulungszentrums Inti Sisa und besuchen am nächsten Morgen die örtliche Grundschule. Die Kiddies trudelten nach und nach ein und wurden von der Lehrerin herzlich empfangen. Ein guter Start in den Tag.

Wir machten uns anschließend auf den Weg zum Vulkan Chimborazo. Heute stand die erste Wanderung an. Und dann gleich die schwerste. Wir laufen von 4800m bis auf 5000m Höhe. Schon beim Aussteigen aus dem Bus wird einem total schwindelig. Der Sauerstoff war verdammt knapp da oben. Aber erstaunlicherweise gewöhnt man sich relativ gut dran und so liefen wir los. Ich musste so ca. alle 25m Pause machen und erstmal wieder Luft kriegen. Aber nach gut einer Stunde habe ich es dann tatsächlich geschafft. Cool! :-D

Auf dem Weg nach unten konnten wir diese unglaublich weite und karge Landschaft bewundern. Süße Vicuñas begegnen uns immer wieder am Straßenrand.

Unser Ziel ist am späten Nachmittag die kleine Stadt Baños, idyllisch in einem Tal gelegen, umrahmt von hohen Bergen. Ein tolles Städtchen, wo wir leider nur wenig Zeit hatten, bevor es dunkel wurde. Und so ließen wir den Abend entspannt bei leckerem Essen ausklingen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Social Networks, Communities and Blog